Mallorca: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Fahrten-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Reisetipps)
 
Zeile 14: Zeile 14:
 
=Zielgruppe=
 
=Zielgruppe=
  
Anspruchsvolle Trekker mit höchstens einer Woche Zeit im Gepäck und wenig Geld. Die Insel ist felsig, die Anstiege zum Teil steil, das Wasser rar und muss mitunter längere Zeit getragen werden. Nach spätestens 10 Tagen sind die Wanderwege abgegrast. Dafür ist die Anreise aber kaum teuerer, als halb durch die Republik mit Auto oder Bahn. Ein ideales Kurzreiseziel für Schnellentschlossene Felsenfreunde.
+
Anspruchsvolle Trekker mit höchstens einer Woche Zeit im Gepäck und wenig Geld. Die Insel ist felsig, die Anstiege zum Teil steil, das Wasser rar und muss mitunter längere Zeit getragen werden. Nach spätestens 10 Tagen sind die Wanderwege abgegrast. Dafür ist die Anreise aber kaum teurer, als halb durch die Republik mit Auto oder Bahn. Ein ideales Kurzreiseziel für Schnellentschlossene Felsenfreunde.
  
 
=Anreise=
 
=Anreise=

Aktuelle Version vom 20. Januar 2019, 22:56 Uhr

Serra Tramuntana
Torrente de Pareis
Oliventerrassen über Sóller
Kathedrale von Palma de Mallorca
Zeltplatz

Einstimmung

Woran denkst du beim Stichwort "Mallorca"? An Ballermann, zwei Wochen besoffen im Hotelzimmer, verbrannte Haut, flotte Motoryachten? Seit unserer Spontan-Großfahrt ist unser Mallorca-Image um eine Facette reicher.

Die Serra Tramuntana im Nordwesten: Felsen und Macchia, Maultiere, Gebirgspässe und verfallene Ruinen. Klöster und Bergdörfer, traumhafter Ausblick auf die Ebene von Mallorca und auf das Mittelmeer. Anspruchsvolle Wander- und Kraxelpassagen. Romantische Zeltplätze mit immergutem Wetter.

Zielgruppe

Anspruchsvolle Trekker mit höchstens einer Woche Zeit im Gepäck und wenig Geld. Die Insel ist felsig, die Anstiege zum Teil steil, das Wasser rar und muss mitunter längere Zeit getragen werden. Nach spätestens 10 Tagen sind die Wanderwege abgegrast. Dafür ist die Anreise aber kaum teurer, als halb durch die Republik mit Auto oder Bahn. Ein ideales Kurzreiseziel für Schnellentschlossene Felsenfreunde.

Anreise

Am besten mit dem Flieger. Alles andere Dauer zu lange. Ich lege es kleinen Fahrtengruppen ans Herz, einfach kurzfristig mal nach Mallorca zu fliegen: Last-Minute Angebote sind schon ab 45 Euro Hin- und Rückflug inkl. Steuern zu haben. Alles unter 100 Euro darf man wohl als Schnäppchen bezeichnen. Vom Flughafen bringt ein häufig verkehrender Bus dich in einer halben Stunde in die Stadt. Fahrkarten beim Fahrer. Last-Minute Reisen: http://www.ltur.com

Verkehrsverbindungen auf der Insel

Als Trekker darf man von der hervorragenden touristischen Infrastruktur profitieren, die man sich für Tagesausflügler von den Badeorten und andere Touristen ausgedacht hat: Busse fahren mindestens einmal täglich in jeden noch so kleinen Ort. Die beiden Eisenbahnlinien der Insel sind sogar fast stündlich befahren. Trampen stellt ebenfalls kein Problem dar: Es sind auch in der Nebensaison noch viele Touristen unterwegs, die mal einen Rucksack-Wanderer mitgenommen haben möchten.

Wandern

Der im Nordosten der Insel gelegene Gebirgszug Serra Tramuntana ist ein Eldorado für Geheimtip-Wanderer. Dort gibt es viele Wanderwege und Pfade mit wenig Betrieb. Man tippelt vor sich hin und glaubt es einfach nicht, sich auf der Insel zu befinden, die jährlich 6 Millionen Touristen durchschleust. Die Wege sind sehr unterschiedlich gut markiert. Manchmal findest du alle 300m einen roten Balken oder ein Steinmännchen, manchmal wanderst du eine halbe Stunde scheinbar weglos in einem Bachbett, bis du wieder ein Zeichen siehst.

Wasser

Auf Bäche kann in der Serra Tramuntana nicht gezählt werden. Wasser gibt es entsprechend nur zufällig oder in Dörfern oder Einzelhäusern. Tip: Die Gebirgshütte "Tossals Verds" bei Lloseta ist ganzjährig bewirtschaftet und bietet Trinkwasser in Hülle und Fülle. Das erspart einen langen Marsch mit vollen Wassersack.

Offenes Feuer

Bitte absolut die Finger davon lassen! Schon im Februar floss kein Wasser und das Land war trocken. In anderen Monaten werden die wenigen verbliebenen Wald- und Macchiaflächen ebenfalls wie Zunder brennen. In Palma de Mallorca gibt es in der Fußgängerzone einen echten Trekkingladen mit dem Namen "Il Rifugio". Dort sind Gaskartuschen (Stech- und Schraubkartuschen) erhältlich, so dass du nicht von Kaltverpflegung leben musst. Faustformel: 100gr Gas für 40min Kochen. Auch wenn die Verkäuferin etwas ganz anderes erzählt...

Zelten

Romantische Zeltplätze gibt es in der Serra Tramuntana noch und nöcher. In näherer Umgebung der Dörfer sind Olivenhaine und Orangenplantagen oft eingezäunt, ansonsten bestehen zwischen "gemütlich" und "wild und gefährlich" alle Möglichkeiten. Um keinen Ärger zu bekommen solltest du bei Möglichkeit nach Erlaubnis fragen. Der Wanderer ist der Gast, nicht der Einwohner. Abends wurde es im Februar oft sehr windig, so dass das Zelt nicht von zartester Bauart sein sollte.

Lebensmittel

Kleine Lädchen hat jedes Dorf. Biliger ist es, in den Supermärkten von Palma oder Sóller einzukaufen: Palma verfügt unter der Placa Major über einen großen Supermarkt.

Landkarten

Die Kompass-Wanderkarte "Mallorca", Maßstab 1:75.000, ISBN 3-85491-870-4 lässt keine Wünsche offen.

Reisetipps

  1. Rund um die höchsten Gipfel der Serra Tramuntana, Puig Major und Puig de Massanella, bietet sich eine fantastische Aussicht, weil die Serra anders als größere Gebirge keine Nachbarberge, sondern nur Nachbarebenen haben...
  2. Das Kloster von Lluc soll im Sommer sehr überlaufen sein, sagt man. Wir können das nicht beurteilen, sagen so viel, als dass es kaum etwas schöneres gibt, als im Februar fast als einziger Gast draußen im Hof auf der Steintreppe zu sitzen und die Palme im Innenhof rauschen zu hören.
  3. Viele weitere besuchenswerte Ziele sind unserem Mallorca-Fahrtenbericht zu entnehmen.

Wanderrouten

Vorschläge für Tageswanderungen: http://www.mallorcaonline.com

Reiseberichte

Mallorca-Fahrtenbericht Fahrtenorden Brummlibrummli 2001

Links

L-Tur Last Minute Flüge: http://www.ltur.com

Landkartenhandel online: http://www.mapfox.de

Der Artikel geht auf einen Beitrag von Stefan Peters bei brummli.net zurück und wird laufend aktualisiert.