Reise- und Hajkziele im Eichsfeld: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Fahrten-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „Gesine Peters 2002 = Parks und Gedenkstätten = == Bärenpark Worbis == Der Bärenpark ist einzigartig in Deutschland. Hier leben Bären die, aus den engen …“)
(kein Unterschied)

Version vom 2. Juni 2013, 14:14 Uhr

Gesine Peters 2002

Parks und Gedenkstätten

Bärenpark Worbis

Der Bärenpark ist einzigartig in Deutschland. Hier leben Bären die, aus den engen Zirkuswagen und Zoogehegen befreit wurden ein "bärenwürdiges" Leben. Ihr könnt euch auch einmal in die Lage des im Käfig Gefangenen versetzen. Außerdem erfahrt ihr viel über den weltweiten Missbrauch von Bären.

Der Bärenpark ist täglich von 8.00- 19.00, bzw. im Winter bis Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

Bärenpark, Worbis Ortsausgang Richtung Witzingerode, Tel.: 036074/ 30553

Siehe auch: Bärenpark Worbis, http://www.baer.de

Besucherzentrum Naturpark Eichsfeld- Hainich- Werratal in Fürstenhagen

Im Besucher- und Informationszentrum, dem Alten Wasserturm in Fürstenhagen könnt ihr die Natur mit allen Sinnen entdecken. Es gibt einen Tast- und Duftgarten, Walderlebnispfad, Naturlehrpfade. Das Besucherzentrum ist wochentags von 10.00 –16.00 Uhr, am Wochenende von 10.00- 17.00 Uhr geöffnet.

Besucherzentrum Naturpark Eichsfeld- Hainich- Werratal, Dorfstr. 19, Tel.:036083/42273

Siehe auch: Naturpark Eichsfeld, http://www.naturpark-ehw.de

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen (nordöstlich von Duderstadt)

Wollt ihr der natürlichen Lebensweise von Pflanzen und Tieren in unserer Gegend nahe kommen und sie entdecken, dann seid ihr hier richtig. Ihr könnt in das Innere eines Bienenstocks gucken oder durch eine Infrarotkamera in das Nest von frisch geschlüpften Vögeln.

Das Gut ist täglich von 8.00- 18.00 geöffnet Eintritt ist frei

Siehe auch: Naturerlebniszentrum Gut Herbigshagen, http://www.sielmann-stiftung.de

KZ Gedenkstätte Mittelbau-Dora

Im Jahr 1943 wurde das Konzentrationslager MilltelbauDora bei Nordhausen, als ein Nebenlager vom KZ Buchenwald eingerichtet. Heute erinnert ein Museum an das Konzentrationslager.

Öffnungszeiten: täglich von 1016Uhr im Sommer bis 18 Uhr

Gruppen können jederzeit eine Führung bekommen. Tel.: 036631 /983636

Siehe auch: Gedenkstätte Mittelbau-Dora, http://www.dora.de

Museen

Kalibergbau Holungen

In der Nähe von Bischofferode zeugt eine riesige Halde vom Kalibergbau im Eichsfeld. Nach der politischen Wende 1989 wurde der Kalibergbau stillgelegt, geblieben sind in der Region 200 Millionen Kubikmeter ausgehöhlte Berge, 170 Mio. qm³ kahle Halden, versalzene Flüsse und teils marode Betriebsgebäude auf verwahrlosten Flächen.

Auf dem früheren Gelände des Kalibergwerkes hat die Kalibergbau Gesellschaft ein Museum eingerichtet, wo die Geschichte des Bergbaus im Eichsfeld und sein Niedergang dieses Wirtschaftszweiges dokumentiert sind. Hier könnt ihr unangemeldet vorbeikommen. Vielleicht erfragt ihr aber vorher die Öffnungszeiten.

Museum Kalibergbau Gesellschaft

Bischofferöderstr. 9 Tel.:036377/21844

Grenzlandmuseum Teistungen

In den früheren Abfertigungsgebäuden des Grenzübergangs Teistungen ist heute ein Museum eingerichtet, dass die Geschichte der innerdeutschen Grenze sehr beeindruckend darstellt. In den Außenanlagen sind u.a. 300m originale Grenzanlagen rekonstruiert worden.

Öffnungszeiten: Di. Fr. 1017Uhr, am Wochenende 1317Uhr

Duderstädterstr. 5, 37339 Teistungen, Tel.: 036071/97112. Der Besuch lohnt sich!!!

Siehe auch: Grenzlandmuseum Teistungen, http://www.grenzlandmuseum.de

Grenzmuseum Schiffersgrund Bad Sooden Allerdorf

An der ehemaligen Grenze im Werratal ist hier die jüngste deutsche Geschichte, das Leben an und hinter der innerdeutschen Grenze interessant dokumentiert

Öffnungszeiten: täglich 10-16 Uhr, am Wochenende 13-16 Uhr

Engeländer Str. 44, 37242 Bad Sooden- Allendorf, Tel.: 036087/ 98409

Siehe auch: Grenzmuseum Schifflersgrund, http://www.grenzmuseum.de

Burgen und Burgruinen

Burg Hanstein

Den Hanstein auf einer Bergkuppe des Höhebergs über dem Werratal habt ihr vom Hof schnell erreicht. Die Ruine ist urig und bietet einen schönen Ausblick über das Werrratel und zur Burg Ludwigstein.

Um die Ruine zu entdecken können müsst Ihr Eintritt zahlen. Schließzeit täglich leider schon um 17 Uhr.

Ruine Hasenburg

Nahe der Haarburg liegt auf einer isolierten Bergkuppe die Hasenburg. Die Burg besitzt für die Siedlungsgeschichte der Region eine einmalige Bedeutung. Man geht davon aus, dass der Burgberg bereits in der Jungsteinzeit besiedelt war! Im 11Jh wird hier eine große Burganlage errichtet. Heute könnt ihr noch das große rekonstruierte Kammertor, Gräben und Wälle bewundern.

Burgruine Altenstein

Östlich des hessischen Dörfchens Asbach, südlich von Fürstenhagen befinden sich die Überreste der einstigen Grenzfeste des Altensteins. Nach dem 2.Weltkrieg führte die Ruine im Grenzsperrgebiet der DDR ein Dornröschendasein. Die Ruine lädt zum Entdecken ein.

Burg Gleichenstein

Zwischen Wachstedt und Martinfeld findet ihr die Burg Gleichenstein. Die Burg liegt am Südwestende einer nach drei Seiten steil abfallenden Hochebene und hatte somit eine sehr günstige strategische Lage. Heute beherbergt die eine sehenswerte Falknerei.

Burg Bodenstein

Die Burg Bodenstein ist die besterhaltenste Burg des Eichsfelds. Sie thront oberhalb von Witzingerode in der Nähe von Worbis. Heute ist hier eine Familienbildungsstätte. Führungen gibt es am Wochenende um 15Uhr(?), lieber noch mal nachfragen, oder wenn Ihr Euch vorher anmeldet unter: 036074/97122.

Jeden Abend findet um 18 Uhr in der Kapelle der Burg eine Andacht statt.

Mühlhäuser Landwehrgraben

Von Mühlhausen in Richtung Nordosten verläuft der Mühlhäuser Landwehrgraben. Er ist eines der größten erhaltenen Wallanlagen Deutschlands und Europas. Der Landwehrgraben ist ein 600 Jahre altes System aus Wall und Graben und bildete einst einen Teil der Befestigungsanlagen der Freien und Reichsstadt Mühlhausen.

Städte

Heiligenstadt

Im Jahre 1540 wurde sie dann zur Hauptstadt des Eichsfelds, sie hatte sowohl regional als auch überregional an Bedeutung gewonnen. Im 8./9. Jahrhundert wurde sie schließlich eine Kaiserpfalz. 1739 vernichtet ein großes Feuer Teile von Heiligenstadt. Zu besichtigen: Heimatmuseum, Theodor Storm Haus, Heiligenstädter Schloss, Eisenbahnmuseum, Reste der Stadtmauer mit angeschlossener Wehrkirche, sowie mehrere Kirchen und Kapellen.

Theodor Storm verbrachte ein Teil seines Lebens in dieser Stadt. Tillmann Riemenschneider (bedeutender Bildschnitzer) wirkte in Heiligenstadt. Heinrich Heine In der näheren Umgebung von Heiligenstadt gibt es mehrere Warten, die einst große Bedeutung für die Früherkennung von Feinden hatte.

Siehe auch: http://www.heilbad-heiligenstadt.de

Duderstadt

Duderstadt zählt zu einer der schönsten Fachwerkstädte Deutschlands. Seine Blüte im 15. Jahrhundert verdankt es seiner zentralen Lage an Heeres- und Handelsstraßen. Sehenswert ist das Rathaus, Heimatmuseum, Hacketalhaus, Stadtbefestigung, viele Fachwerkhäuser und mehrere Kirchen in der Innenstadt.

Siehe auch: http://www.duderstadt.de/

Mühlhausen

Mühlhausen ist eine mittelalterliche Stadt, der ehemals freien Reichsstadt Mühlhausen, die bis ins 19. Jh. neben Erfurt die 2. größte Stadt Thüringens war und im späten Mittelalter mit seinen ca. 10 000 Einwohnern sogar zu den großen Städten Deutschlands zählte.

11 erhaltene gotische Kirchen, Rathaus, Heimatmuseum, Jüdisches Museum, Bauernkriegsmuseum, Stadtmauer, Poppenröderquelle.

Siehe auch: http://www.muehlhausen.de/