Eichsfeld / Thüringen

Aus Fahrten-Wiki
Version vom 16. Oktober 2018, 10:36 Uhr von Kpf stefan (Diskussion | Beiträge) (Zelten)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iberg
nahe Uder
Birkenfelde
23011-3.jpg

Einstimmung

Das Eichsfeld liegt genau in der Mitte Deutschlands. Bekannte Orte sind Duderstadt, Worbis, Mühlhausen oder Heiligenstadt. Das weitläufige Hügelland erhebet sich bis ca. 500 m und wird vom Leinetal durchzogen.

Besonders reizvoll macht das Eichsfeld seine Geschichte. Schon immer, bis in den letzten Teil der deutschen Geschichte, war das Eichsfeld Grenzregion. Hiervon zeugen heute über 15 Burgen, Burgruinen und Wallanlagen sowie die Spuren der ehemaligen DDR-Grenze. Dazwischen liegen kleine Orte, Wallfahrtskapellen und Kreuzwege. Der wichtigste Ort im Eichsfeld ist natürlich Birkenfelde- denn hier liegt unser Bundeshof, das Bundeszentrum der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands...

Fahrtengebiet für...

...alles was Beine hat. Das Gebiet ist durch seine nicht zu großen Steigungen und weitläufigen Charakter gut für jüngere Sippen geeignet. Es hat aber auch für Ältere seinen Reiz, da Touren unter einem bestimmten Schwerpunkt durchgeführt werden können, z.B. eine Burgenfahrt oder auf den Spuren der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

Anreise

Anreise mit der Bahn für Fernreisende von Süden über Kassel, von Norden über Göttingen, von Osten über Erfurt. Im Eichsfeld selber gibt es neben den Hauptorten Heilbad Heiligenstadt und Leinefelde zahlreiche kleine Bahnhöfe, von denen aus direkt los gelaufen werden kann. Die Hauptverkehrsachse bildet das Leinetal. Die Fahrradmitnahme ist in den Zügen des Nahverkehrs übrigens kostenfrei. Neben der Bahn sind auch die Busverbindungen mit den Bussen der Verkehrsgesellschaft Landkreis Eichsfeld nicht zu unterschätzen. Zumindest an Werktagen wird jedes hinterste Dorf erreicht.

Zugverbindungen und Preise von der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn AG.

Wandern

Das Eichsfeld bietet vielfältige Wandermöglichkeiten. Häufig sind um die verschiednen Ortschaften gut ausgeschilderte Wanderweg zu finden. Bei Strecken zwischen den Orten verspricht die Markierung auf der Karte manchmal mehr als in der Natur vorhanden ist. Ein ausgebauter Radweg befindet sich nur entlang der Leine zwischen Uder und Heiligenstadt, darüber hinaus ist das Fahrradfahren aufgrund des Autofahrstils der Eichsfelder eher nicht zu empfehlen.

Zelten

Im Eichsfeld ist es keine Schwierigkeit, einen Platz für die Kohte zu finden. Besonders reizvoll ist natürlich die Nacht in einer Burgruine oder alten Wallanlage (Ruine Wildungen, Hasenburg). Im südlichen Eichsfeld befinden sich einzelne Schutzgebiete, dort sollte überprüft werden inwiefern zelten ausdrücklich verboten ist. Trotz intensiver Beseitigungsmaßnahmen gibt es noch eine Restgefahr, dass im ehemaligen Todesstreifen der deutsch-deutschen Grenze Minen liegen. Daher sollte man es unbedingt vermeiden, in diesem Bereich die Wege zu verlassen, insbesondere im Unterholz Geländespiele zu veranstalten oder zu zelten. Sicher ist sicher. Eine entsprechende Warnung enthalten auch alle Landkarten der Region.

Feuer

Holz ist überall und ausreichend vorhanden.

Wasser

Durch die Weitläufigkeit des Geländes ist das Netz an natürlichen Wasserläufen ebenfalls weit, Seen sind kaum vorhanden. Wasser kann deshalb regelmäßig in den kleinen Orten getankt werden.

Landkarten

  • Bist du am westlichen Rand des Eichsfelds unterwegs, ist die Topographische Freizeitkarte des hessischen Landesvermessungsamts Nr. 16 die Beste.
  • An zweiter Stelle (ebenfalls westl. Eichsfeld) kommt das niedersächsische Vermessungsamt: Freizeitkarte: Göttingen und Umgebung.
  • Die gesamte Region wird abgedeckt durch die beiden Topographischen Karten 1:50.000 mit Wanderwegen des Thüringischen Landesvermessungsamts: Eichsfeld (Norden) bzw. Eichsfeld Hainich, Werratal (Süden).

Tourentipps

  • 15 sehr sehenswerte Burgen, Museen, Orte des Eichsfelds auf der Eichsfeld Reise- und Hajkziele-Seite
  • Der Klassiker: Witzenhausen - Burg Ludwigstein - Burg Hanstein - Teufelskanzel - Bundeshof (1-2 Tage).
  • Entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze: Nördlich von Teistungen bis südlich von Treffurt ist es mit Unterbrechungen immer wieder möglich auf dem ehemaligen Kolonnenweg auf der früheren innerdeutschen Grenze zu wandern.
  • Ohmgebirge: Worbis- Kanstein- Burg Bodenstein- Ruine Wildungen- Wehnde- Teistungen (1-2 Tage).

Hinweis

Die Fotos dieses Steckbriefs stammen von Andreas Kolmer und Stefan Peters.

Wanderrouten für das Eichsfeld

Siehe Reise- und Hajkziele im Eichsfeld

Literaturtipps für das Eichsfeld

Unterwegs im westlichen Obereichsfeld, Verkehrsverband Heiligenstadt (60 Seiten), erhältlich unter Tel. 03606 - 677141

Der Artikel wird laufend aktualisiert, er geht im Ursprung zurück auf einen Beitrag bei Brummli.net von Gesine Peters 2002/2007.