Hinterlandswald / Taunus

Aus Fahrten-Wiki
Version vom 20. September 2018, 21:12 Uhr von Kpf stefan (Diskussion | Beiträge) (Links für den Hinterlandswald)

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochebene bei Stephanshausen

Einstimmung

Das Waldgebiet Hinterlandswald ist die einsamste Ecke des Taunus, die sich sozusagen auf der Rückseite (der Taunusnordseite) des Rheingaus versteckt. Wer für eine Wochenendfahrt oder auch ein paar Tage mehr mitten in Deutschland ein Mittelgebirge mit viel Wald sucht, in dem man die reelle Chance hat tagelang niemanden zu treffen, der ist hier genau richtig. Auch wenn man das an der Grenze zum Rhein-Main-Gebiet definitiv nicht vermuten würde, gibt es hier - Dank der Lauffaulheit der meisten Spaziergänger - genau das. Es gibt einsame Lichtungen, einen wunderschönen vielseitigen wildreichen Wald, haufenweise Ruinen, kurz Natur pur. Ein tolles Fahrtengebiet, zu allen Jahreszeiten.

Erste Frühlingssonnenstrahlen

Etwas südlich, aber natürlich nicht halb so einsam liegt der Rheingau, mit schönen Wegen durch die Weinberge, Blick auf den Rhein und vielen Straußwirtschaften zum Einkehren.

Wie der Name vermuten lässt, ist die Gegend vollständig bewaldet. Natürlich gibt es die eine oder andere Lichtung und einige Wiesen in Bachtälern. Höhenmeter gibt es einige. Der Rheingau liegt am Rhein, der hier auf 80 m liegt, der Taunuskamm geht hier bis auf 620 m (Kalte Herberge) hoch, und dann geht es wieder runter bis zur Wisper (150 m). Und was wirklich überrascht, ist die geringe Besiedlungsdichte. Die wenigen Dörfer fallen in dem hügeligen und bewaldeten Gelände kaum auf.

Zielgruppe

Bachtal, natürlich Trinkwasser

Eigentlich jeder. Wer auf den Wegen entlang der großen Bäche bleibt, hat es mit einem sehr einfachen Gebiet zu tun. Wer ein wenig davon ab geht, kann sich auch anspruchsvolles Gelände mit einigen Höhenmetern suchen, in dem man dann nicht mehr so schnell vorankommt.

Anreise

Als Startpunkt bietet sich an, vom Auto aus dem Wispertal oder einem der Waldparkplätze loszulaufen (siehe auf der Karte). Ohne Auto kann man mit der Bahn in einen der Rheingauorte fahren und muß dann aber erstmal auf den Taunuskamm hochochsen oder nach zum Beispiel Stephanshausen trampen. Dafür bieten sich Hattenheim, Oestrich-Winckel, Geisenheim oder Rüdesheim (sehr touristisch) an. Sie liegen auf der rechtsrheinischen Regionalbahnstrecke Wiesbaden-Koblenz.

Rheingau-Taunus-Kreis mit dem Hinterlandswald mittendrin
Kohte mitten auf dem Weg. Hier kommt sowieso niemand.

Wandern

Wie in deutschen Wäldern üblich gibt es viele Wege. Die großen vor allem in den Tälern entlang der großen Bäche sind echte Forsthighways. Die kleinen Wege sind oft auch schön klein und nicht so übergut erhalten. Markierte Wege findet man vor allem rund um den Rheinhöhenweg auf dem Taunuskaum und südlich davon, also da wo sich normale Spaziergänger finden. Nördlich sind nur große Wege markiert.

Alter Schiefersteinbruch

Landkarten

Die Karte "Rheingau TF 25-1" des hessischen Landesvermessungsamtes ist für dieses Fahrtengebiet ideal.

Siehe auch: http://www.gds.hessen.de

Auch im Winter ein Vergnügen

Zelten und Feuer

Nun, wie meistens in Deutschland. Bestimmt nicht legal, aber kein Problem. Übliche Vorsicht, sowohl beim Feuer, als auch beim nicht erwischen lassen, und gut ist es. Da es so einsam ist, überhaupt kein Stress.

Wasser

Es gibt viele Bächer, aus denen man bedenkenlos trinken kann. Natürlich ist es auf dem Taunuskamm etwas wasserärmer, als weiter unten. Aus der Wisper sollte man nicht trinken.

Reisetipps

Balthasalei

Einfach die Karte bestellen, sich schicken lassen, und dann gucken, wo da besonders viel Wald und weniger Orte sind. Damit wird man dann südlich von der Wisper landen. Irgendwie da hinkommen, und einfach loslaufen.

Es gibt neben dem tollen Wald einige Ruinen, einen recht großen alten Schiefersteinruch bei Geroldstein.

Im Ernstbachtal gibt es die Balthasalei, einen natürlichen Felsen-Aussichtspunkt.

Und noch weiter südlich die Reste des Rheingauer Gebücks, einer alten recht dichten Hecke, die kilometerlang die Grenzbefestigung des Staates Rheingau war.

Wanderrouten für den Hinterlandswald

Wanderrouten des Rheingau-Taunus-Kreises: https://www.rheingau-taunus.de/wanderwege.html

Der Artikel geht auf einen Beitrag von Lars Dohse bei brummli.net zurück und wird laufend aktualisiert.