Teneriffa

Aus Fahrten-Wiki
Version vom 15. November 2018, 08:22 Uhr von Kpf stefan (Diskussion | Beiträge) (Anreise)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cappuccino
Marone

Einstimmung

Wer im Winter der Tristesse entfliehen will und sich an der kargen aber eindrucksvollen Landschaft der Vulkane erfreuen kann, dann fühlt man sich hier wohl. Nach einer Woche voller Orangen, Bananen riesiger Weihnachtssterne kann man sich nur schwer an den Alltag gewöhnen – eine Insel die einen gefangen hält. Zielgruppe

Teneriffa ist kein leichtes Terrain. Steile Berge, schlechte Wasserversorgung und wenig ideale Stelle zum Übernachten machen die Insel zu einem Reiseziel für erfahrene Sippen und Älterenrunden. Besonders die Landschaften um den Teide (mit 3700 m der höchste Berg Spaniens) hat ihre landschaftlichen Reize und zugleich die größten Herausforderungen was Verpflegung und Unterkunft angeht.

Anreise

Man hat eigentlich nur eine Möglichkeit: Mit dem Flugzeug nach Santa Cruz (das ist der nördlichere der beiden Flughäfen). Der südlichere bietet sich an, wenn man nach Gomera möchte. Außerdem gibt es eine Fähre von Cadiz nach Teneriffa, allerdings kostet ein Fahrt ca. 200 EUR.

Verkehrsverbindungen auf Teneriffa

Die Busgesellschaft TITSA (http://www.titsa.com) verbindet alle Orte der Insel und fährt in regelmäßigen Abständen. Man kann sich Einzeltickets kaufen oder eine Bonuskarte (kostet 12,- EUR und kann auch von mehreren Personen benutzt werden). Mit der Bonuskarte fährt man bis zu 50% billiger. Einen kompletten Reiseplan erhält man an jedem größeren Busbahnhof.

Wandern

Besonders geeignet ist der Norden. Im Nord-Osten unweit der Küste kann man zum Beispiel in Almaciga starten und entlang der Küste und später durch die Berge wandern. Rund um den Teide gibt es herrliche Landschaften, die allerdings nur bis 2000m bewaldet sind. Danach geht die Landschaft in eine karge Vulkanwüste über. Erschwerend in diesem Teil ist die große Steigung. Es gibt nur wenige geeignete Zeltplätze (z.T. auch Naturschutzgebiet). In der Nähe von Aguamansa findet man aber auf jeden Fall was.Die wohl bekannteste Strecke ist die, auch bei Touristen beliebte, Route von Masca (starten kann man gut in Buenavista) zum Playa de Masca (von dort wieder zurück oder mit der Fähre nach Los Gigantes) durch tiefe Schluchten. In Los Christianos fährt außerdem eine Fähre Richtung La Gomera. Auch hier findet man einige schöne Wanderstrecken.

Wasser und Feuer

Ein echtes Problem. In den Bergen gibt es keine wasserführenden Flüsse oder bewohnte Häuser, wo man sich mit Wasser versorgen könnte. Man muss also immer ausreichend Wasser mit sich führen. Hinzu kommt, dass das Leistungswasser nicht als Trinkwasser geeignet ist. Aufgrund der extremen Wasserarmut sollte man auch generell auf Feuer verzichten, mal abgesehen davon, dass Feuerholz nur recht spärlich zu finden ist.

Zelten

Unterhalb von 2000m gibt es nicht selten malerische Zeltwiesen zwischen Kiefern oder Lärchen in kleinen Mulden, neben Gebirgsbächen. Hier sind bei der Platzwahl schon morgens die Höhenlinien zu lesen, damit man beim Erreichen des Platzes nicht die böse Überraschung eines steilen Berghanges erhält.

Ob das Wildcampen auf Teneriffa verboten ist, kann ich nicht sagen. Ich habe mich da vorher wohl vergessen zu erkundigen.

Lebensmittel

Wer mit dem Zelt als Selbstversorger unterwegs ist, sollte für mindestens 3-4 Tage Verpflegung einplanen. Man trifft zwar auf das ein oder andere Lokal, diese verkaufen jedoch in der Regel keine Lebensmittel. Außerdem ist der Weg zur nächsten Einkaufsmöglichkeit entweder sehr lang oder mit dem Bus zu erledigen.

Sprache

Teneriffa ist fest in deutscher und englischer Hand. So braucht man sich nicht wundern, wenn man auf spanische Fragen deutsche Antworten bekommt.

Klima und beste Reisezeit

Teneriffa Februar bis April ist in den Bergen die schönste Zeit, da alles blüht, In den Sommermonaten teilt man sich die Insel mit einer Unmenge von Touristen.

Landkarten

Es gibt eine Kompasskarte (Blatt 233, ISBN: 3-85491-038-X ) von Teneriffa. Diese eignet sich allerdings nur bedingt zum Wandern. Viele kleinere Wege sind nicht eingezeichnet. Außerdem sind die Markierungen der Wanderwege eher sporadisch und so kann man sich leicht verlaufen. Siehe auch: http://www.kompass.de/

Über das Geo Center in Stuttgart (http://www.geocenter.de) soll man Karten im Maßstab 1:25000 bestellen können.

Links

Landkarten: Geocenter Stuttgart: http://www.geocenter.de

TITSA Linienbusse Teneriffa: http://www.titsa.com

Der Artikel geht auf einen Beitrag von Thorsten Hahn bei brummli.net zurück und wird laufend akualisiert.